Diese Woche in Krypto: Wolken, Becher und Binance

Diese Woche erhält Nimbus ein riesiges Stipendium, Peter Schiffs ist auf Tassen gedruckt, und Binance hilft bei der Bekämpfung des Coronavirus.

Gott sei Dank für das Wochenende! Was ist zehn Tage her seit dem letzten? Aber es ist endlich da! Also, was ist diese Woche in der Blockchain-Welt passiert? Ein ganzer Haufen: Peter Schiffs Tweets werden in Erinnerung gerufen, Nimbus erhält 650.000 US-Dollar, um auf Ethereum aufzubauen, und Binance heilt Coronavirus … oder doch? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!

Nimbus erhält 650.000 US-Dollar von der Ethereum Foundation

Das Crypto-Unternehmen Nimbus arbeitet daran, ETH 2.0 auf älteren Handys laufen zu lassen. Um sein Ziel zu erreichen, erhielt es von der Bitcoin Profit Foundation ein Stipendium in Höhe von 650.000 US-Dollar , was bedeutet, dass die Stiftung nun 1,65 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellt.

Es ist in Nim geschrieben, einer leichten Programmiersprache, die sowohl für ältere Mobiltelefone als auch für Computerteile geeignet ist, die in größere Systeme eingebettet sind.

Warum ist das so wichtig?

Ein Grund dafür ist, dass wenn die ETH auf mobilen Geräten schneller laufen kann – oder allgemein schneller – dies dazu beitragen könnte, Speicherplatz im Netzwerk freizugeben, das derzeit von riesigen Münzen wie Tether blockiert wird. In den letzten Monaten hat die Netzwerkauslastung von Ethereum einen Höchststand von 90% erreicht. Sollte es jemals 100% erreichen, würde das Netzwerk langsamer und teurer werden und Unternehmen und Benutzer davon abhalten, das Netzwerk zu nutzen.

Peter Schiff, der amerikanische Wirtschaftswissenschaftler und Bitcoin-Skeptiker, der auf Twitter auch als Typ bekannt ist , wird verewigt – oder zumindest seine Tweets.

Hier ist die Hintergrundgeschichte: Aus irgendeinem Grund hat Schiff von der „Bitcoin-Community“ ein paar tausend Dollar Bitcoin geschenkt bekommen , was durch die erste Spende von Anthony Pompliano, dem Kryptobruder von Morgan Creek Capital, beflügelt wurde. Schiff hat dann die Schlüssel für seine Bitcoin-Brieftasche „verloren“, aber es hat sich herausgestellt, dass er sie nie richtig eingerichtet hat . Ein paar wütende Tweets von Schiff: „Ich habe mein Passwort nicht vergessen. Meine Brieftasche hat mein Passwort vergessen. “

Solche Gedichte sind jetzt in das Reich des Physischen übergegangen und für immer in Bilder, Tassen und das Innere meines Schädels eingraviert.

Alle Erinnerungsstücke stehen zum Verkauf. Und nein, der Erlös geht nicht an Schiff .

Bitcoin

99,9% der Bitcoin-Transaktionen beziehen sich nicht auf das dunkle Internet

Öffnen Sie eine Zeitung über eine Geschichte über Bitcoin, und es besteht sogar die Möglichkeit, dass die Kryptowährung im dunklen Internet verwendet wird, um alles zu kaufen, von Drogen bis zu gestohlenen persönlichen Daten .

Laut Daten von Chainalysis, einer Kryptoanalyse-Website, erreichte die Anzahl der Bitcoin-Transaktionen, die in Darknet-Diensten enden, 2019 nur noch 0,08% %. Seit 2015 ist die Menge an Bitcoin, die in das Darknet fließt, um über 90% gesunken.

Nur weil die Anzahl der getätigten Bitcoin-Transaktionen gesunken ist, bedeutet dies nicht, dass Darknet-Händler arm an Bargeld sind. Tatsächlich hat sich der Wert von Bitcoin-Transaktionen auf den Darknet-Märkten von über 400 Millionen US-Dollar auf fast 800 Millionen US-Dollar fast verdoppelt – eine Zahl, die im Einklang mit der gestiegenen Bitcoin-Aktivität im Allgemeinen steht.

Aber denken Sie daran: Bitcoin ist nicht anonym, sodass alle Medikamente, die Sie im Darknet gekauft haben, ach so gut nachvollziehbar sind. Die meisten dunklen Internetnutzer verwenden heutzutage Münzmischer, aber die Jury ist sich nicht sicher, ob sie effektiv sind oder nicht.