Ethereum hat vielleicht die Talsohle gegenüber Bitcoin erreicht, sagt ein renommierter technischer Analyst

Einer der bekanntesten technischen Analysten für Kryptowährungen, Peter Brandt, glaubt, dass Ethereum die Talsohle gegen Bitcoin erreicht haben könnte.

Bodenhaftung gegen BTC

Ethereum verzeichnet seit zwei Jahren einen stetigen Rückgang, nachdem es am 13. Juni 2017 mit fast 15,3 Millionen Satoshis seinen Bitcoin Profit Höchststand erreicht hatte. Seitdem hat die Kryptowährung wie man hier sehen kann, eine Reihe von niedrigeren Höchstständen und Tiefstständen ohne Anzeichen einer Erholung erreicht.

Obwohl die ETH in der ersten Jahreshälfte einen deutlichen Aufwärtsimpuls erlebte, erreichte sie kürzlich mit 1,6 Millionen Satoshis ein neues Tief. Dieser Tiefststand könnte das erste Anzeichen dafür sein, dass Ethereum einen Tiefststand konstruiert, so Peter Brandt, der 40-jährige Handelsveteran.

Am 7. Oktober bemerkte Brandt, dass sich auf der ETH/BTC 1-Tages-Chart ein aufsteigendes Dreieck entwickelte. Dies gilt als zinsbullisches Muster, das einen Aufschwung von 15 Prozent (bestimmt durch die Höhe des Dreiecks) schätzt, der diese Krypto auf etwa 2,5 Millionen Satoshis bringen könnte.

Im Moment testet Ethereum die 2,2 Millionen Satoshis-Resistenzstufen. Das Überschreiten dieser Kurshürde könnte den Kaufdruck hinter der ETH erhöhen und zu einer Bestätigung des von dem renommierten Analysten präsentierten Aufwärtsszenarios führen.

Betrachtet man die 1-Wochen-Chart der ETH/BTC, so kann man eine Reihe von Unterstützungs- und Widerstandsstufen zeichnen. Diese Preispunkte helfen, die verschiedenen Barrieren bei einer rückläufigen oder zinsbullischen Bewegung zu identifizieren, die die Fortsetzung eines Trends aufgrund eines ungewöhnlich hohen Angebots oder einer ungewöhnlich hohen Nachfrage unterbrechen könnten.

Wenn Ethereum tatsächlich die Talsohle erreicht und sich auf eine Aufwärtsdynamik vorbereitet, könnte es auf seinem Weg nach oben um 2,7, 3,7 und 5,2 Millionen Satoshis Widerstand finden. Umgekehrt, wenn es unter das Unterstützungsniveau von 1,7 Millionen Satoshis fällt, wird es wahrscheinlich versuchen, das nächste Unterstützungsniveau bei 1,2 Millionen Satoshis zu testen.

Bitcoin

Konsolidierung gegen USD

Da Ethereum einen möglichen Tiefpunkt gegenüber Bitcoin signalisiert, konsolidiert es sich gegenüber seinem US-Dollar-Paar weiter.

Die ETH/USD befindet sich derzeit in einer No-Trade-Zone. Dieser Bereich wird durch das obere und untere Bollinger-Band definiert, die bei 182,80 bzw. 166,70 US-Dollar liegen. Der Handel innerhalb dieser Widerstands- und Unterstützungsstufen birgt ein hohes Risiko. Da die Bollinger Bands weiterhin auf der 12-Stunden-Chart der ETH/USD schwinden, wird es ratsamer sein, auf eine deutliche Bewegung außerhalb dieses Bereichs zu warten.

Ein Durchbruch über $182,80 könnte Ethereum in die Lage versetzen, bis zum Widerstandswert von $195 oder $205 zu steigen. Umgekehrt könnte ein Zug unter 166,70 $ diese Kryptowährung benötigen, um die nächsten Unterstützungsstufen um 157 $ und 147 $ zu testen.

Gesamtstimmung

Nachdem Ethereum von einem Hoch von 15,3 Millionen Satoshis auf ein Tief von 1,6 Millionen Satoshis um fast 90 Prozent gefallen war, hätte es gegen BTC die Talsohle erreichen können. Wenn sich dies bestätigt, könnte diese Krypto bald um 15 Prozent auf 2,5 Millionen Satoshis steigen, was auf einem aufsteigenden Dreiecksmuster basiert, das sich auf dem 1-Tages-Chart bildet. Dies könnte als erstes Zeichen dafür gewertet werden, dass die ETH/BTC einen neuen Aufwärtstrend starten muss.

In ähnlicher Weise scheint Ethereum gegenüber dem US-Dollar kurz vor einem großen Schritt zu stehen. Auf der anderen Seite könnte er auf rund 205 $ steigen. Aber, wenn der Verkaufsdruck dahinter zunimmt, könnte er auf 147 $ sinken.

Ethereum | ETH

AKTUALISIERT: 8. OKTOBER UM 20:46 UHR PDT PDT
$179.52-0.75%
Ethereum, das nach Marktkapitalisierung derzeit auf Platz 2 liegt, ist in den letzten 24 Stunden um 0,75% gesunken. Die ETH hat eine Marktkapitalisierung von $19.4B bei einem 24-Stunden-Volumen von $7.42B.